6. Mehr Kompetenz / mehr Wissen hat Vorrang

Menschen, die in einem System mehr Kompetenz und Wissen besitzen, haben Vorrang vor denen, die über weniger verfügen.

Neue Mitarbeiter, die ein höhren Wissen genießen, müssen aber Mitarbeiter, die schon länger im Unternehmen tätig sind und über weniger Kompetenz innehaben, anerkennen.

Deshalb gilt “Früher vor Später“ hat Vorrang vor “mehr Kompetenz und Wissen.“

Ein Beispiel aus dem beruflichen Umfeld

Nehmen Sie folgendes Scenario: eine neuer Mitarbeiter ist von Extern eingekauft worden, da er Kompetenz/Wissen besitzt, was dem Unternehmen fehlt. Soweit so gut. Aufgabe des neuen, kompetenten Mitarbeiters ist es, seinen Chef als verantwortungsvolle Führungskraft anzuerkennen. Ebenfalls muss er die langjährigen Mitarbeiter wertschätzen, auch wenn diese ein geringeres Wissen besitzen. Der neue Mitarbeiter begibt sich in das "gemachte Nest",  was vor ihm andere geschaffen haben. Deshalb gilt: Zugehörigkeit, Wertschätzung, Ausgleich von Geben und Nehmen, Früher vor später, höhere Verantwortung haben Vorrang vor höherer Kompetenz. Der neue Mitarbeiter hat sich am Anfang mit seinem Wissen, Erfahrungen und seinen Ideen zurückzuhalten. Breitet der neue Mitarbeiter sofort sein Wissen aus, werden sich die Mitarbeiter vor den Kopf gestoßen fühlen und weigern, Informationen weiterzugeben, die Aufgaben nicht erfülllen, oder im schlimmsten Fall versuchen, den neuen Mitarbeiter aus dem System rauszudrängen. Und sein Chef wird ihm womöglich zeigen, wer die Verantwortung im System inne hat, indem er ihm z.B. ein Projekt zuträgt, in das der neue Mitarbeiter sein ganzes Wissen einfließen lassen kann. Kurz vor Ende des Projektes wird der Chef das Projekt beenden. Und das "nur", weil der neue Mitarbeiter seinen Chef nicht als Chef anerkennt.

Ein Beispiel aus dem privaten Umfeld

Nehmen wir wieder das Beispiel der Familie mit dem Vater der beiden Kinder, der eine neue Partnerin dazugewonnen hat. Auch hier gilt, dass der Vater, der die höhere Verantwortung seinen leiblichen Kindern gegenüber hat, systemisch vor dem neuem Partner steht. Erst wenn die neue Partnerin die höhere Verantwortung des Vaters den Kindern gegenüber und das alte beziehungsweise das "Ursprungs-System" mit der ersten Frau anerkennt, kann sie mehr und mehr ihre Kompetenz/ihr Wissen der Familie angedeihen lassen. Deshalb gilt auch hier „Früher vor später“ und "Höhere Verantwortung" haben Vorrang vor „mehr Kompetenz und Wissen.“

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen